Was ist Trockeneis?

Trockeneis ist Kohlendioxid (CO2) in verfestigter Form. Es ist ungiftig, geruchlos und nicht brennbar.
Der große Vorteil von Trockeneis ist, dass es nach dem Strahlen vollständig sublimiert, das bedeutet, der unmittelbare Übergang vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand, ohne sich vorher zu verflüssigen - und dies absolut rückstandsfrei.
Das Trockeneisstrahlen ist mit mehr Aufwand verbunden als z.B. das Strahlen mit Sand und daher teurer.
Die Effizienz, der hohe Reinheitsgrad, und der schonende Umgang mit allen Oberflächen rechtfertigen den finanziellen Aufwand jedoch unmittelbar.

Welz Group Trockeneisstrahlen

Mit einer Luftmenge von ca. 5.000 Litern pro Minute werden die Trockeneispartikel beschleunigt und treffen mit Schallgeschwindigkeit auf das zu reinigende Bauteil. Beim Reinigen wird die zu entfernende Schicht lokal unterkühlt und versprödet dabei. Nachfolgende Trockeneispartikel dringen in die Sprödrisse ein und sublimieren beim Auftreffen schlagartig. Das Trockeneis wird gasförmig und vergrößert dabei sein Volumen um etwa das 700 bis 1.000-fache. Dabei sprengt es den Schmutz von der Oberfläche weg.
Der Vorteil dieses nicht abrasiven und nicht korrosiven Verfahrens ist die Tatsache, dass nach der Bearbeitung kein Reinigungsmedium, sondern nur der entfernte Schmutz zur Entsorgung zurückbleibt. Da Trockeneis relativ weich ist, werden die Oberflächen nicht beschädigt und auch extrem empfindliche Elektrobauteile, wie beispielsweise Platinen, können so gereinigt werden.
Aufgrund der Möglichkeit kleinste Geometrien schädigungsarm und ohne Demontage bearbeiten zu können, wird das Trockeneisstrahlen in der Industrie zum Reinigen von Gussformen, Entlacken von Baugruppen, Beseitigung von Unterbodenschutz zum Beispiel bei der Old- und Youngtimerrestaurierung, beim Reinigen von Austauschmotoren sowie zur Beseitigung von Gummi, Öl, Fett, Silikon, Wachs, Pu-Schaum, bituminösen Beschichtungen, Trenn- und Bindemitteln sowie Klebstoffen eingesetzt.
Im Bauwesen wird es unter anderem zur Entfernung von Anstrichen, Graffitis und der Beseitigung von Haftwurzeln von Efeu und wildem Wein eingesetzt. Darüber hinaus wurden bereits sehr gute Ergebnisse bei der Fassadensanierung, der Denkmalpflege und der Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude erzielt.


Reinigung eines Motors inklusive der Anbauteile.


Entfernung einer bis zu 1 cm starken Bitumenschicht mit Trockeneis. Der Aufkleber vesprödet und wird teilweise mit entfernt. Der Untergrund wird jedoch nicht beschädigt.